Gräfrath

Augen.Blicke
225 Jahre Dr. Friedrich Hermann de Leuw

Mit einer neuen Installation, die sich wie in den vergangenen Jahren durch den gesamten historischen Ortskern von Gräfrath zieht, wollen Künstler an diesen außergewöhnlichen Augenarzt erinnern.

Anlässlich seines Geburtstags, der sich 2017 zum 225. Mal jährt, interpretieren die Künstler in ungewöhnlichen und vielfältigen Sichtweisen das Wirken dieses bedeutenden Mannes.

Teilnehmende Künstler, Galerien und Höfe:

 


Galerie ART-ECK Solingen

 

Am Kultur Morgen zeigt die Galerie ART-ECK Solingen Arbeiten der interessanten Südtiroler Künstlerin Sabine Auer. In Kooperation mit dem „Waschhaus“ im Weegerhof werden an zwei Orten in Solingen ihre neuesten Werke  ausgestellt.

 

Sabine Auer

Im Hof der Galerie sind zudem Plastiken und Installationen des Künstlers und Galeristen Dirk Balke zu sehen.

Küllersberg 1

 

 

 

Skulptur Dirk Balke

 

 

 

 

 

 

 

 

 


koester-lausterAtelier Christina Koester & Gerhard Lauster

Bildhauer
Offenes Atelier

Gäste:
Stephanie Frost (Köln)
Ulrich Staudenmaier (Gschwend)
Carsten Weck (Solingen)

In der Freiheit 14a


Brief und Siegel

Papier und Poesie, Gold und Gedichte …

Sabine Danielzig stellt am Kultur Morgen neueste kalligrafische und schriftkünstlerische Arbeiten vor. Sie sind herzlich zu einem poetischen Ladenspaziergang eingeladen!

In der Freiheit 35


JACK SONO

In der Freiheit 44


Atelier Hans Brunne

Küllersberg 1, EG


Atelier Jan Boomers

Küllersberg 1, 1. OG


Atelier Bukolei

In der Freiheit 44

 

 


Galerie Goldbarsch

Augen auf! Schmuck als Hingucker in der Galerie Goldbarsch.

 

Gräfrather Markt 11


Gräfrath-MuseumGräfrath-Museum

Das Gräfrath-Museum mit seinen zahlreichen Exponaten, Bildern, Dokumenten und Informationen gewährt einen anschaulichen Einblick in die historische Entwicklung des Ortes, in interessante Begebenheiten und Ereignisse der jüngeren Gräfrather Geschichte sowie das Lebenswerk Friedrich Hermann de Leuws. Das Museum ist am Kultur Morgen geöffnet.

Im Deutschen Klingenmuseum, Klosterhof 4


GHH Dr. Ganns, Heinekamp und Heibges

Fantastic METAL – Gary Wieland B.F.A.

In Detroit geboren und aufgewachsen beendete der amerikanische Künstler Gary Wieland sein Kunststudium am Art Center College of Design, Los Angeles, mit einer Bachelorabschlussarbeit, die durch eine besondere Auszeichnung zusätzlich prämiert wurde. Er lebt und arbeitet seit über dreißig Jahren im Raum Aachen. Ausstellungen in Frankreich, Holland, Belgien und Deutschland.

In seinen jüngsten Arbeiten (aktuell über 50, meist großformatig) nimmt er sich seit ungefähr 6 Jahren dem Thema Altmetall in Verbindung mit Rost an. Durch die Verwendung von Eisenoxyd als Malgrund und Acrylfarben erzielt er mit seiner diffizilen, differenzierten, außerordentlich realistischen Malweise eindrucksvolle, überraschende, fast schon körperlich greifbare Bildanmutungen. Es sind Darstellungen, die zwischen extremen Realismus und Abstrakten hin und her pendeln zu scheinen.

Dycker Feld 72